Mit der Eröffnung der Kampfkunstakademie Bujutsu Hannover entsteht erstmals auch die Möglichkeit Bartitsu in Hannover zu trainieren.

Auch wenn man vielleicht schnell auf den Gedanken kommen kann, dass Bartitsu schon wieder irgendwas Neues sein muss, wenn es bisher in der Sportstadt Hannover sowie der umliegenden Region noch nie angeboten wurde, liegt man falsch. Im Bartitsu konzentrieren wir uns nicht auf eine einzige Kampfkunst, sondern beschäftigen uns quasi mit dem auf dieser Welt allerersten Mixed Martial Arts System. Also kein neuer Sport, sondern eher ein alter Sport neu entdeckt. Doch um das an dieser Stelle abzukürzen, findet ihr hier Näheres zu der Geschichte.

Dem Fechten ähnlich, geht es hier um die Abwehr von Waffen mit Hilfe einer eigenen Waffe. Der Sport geht dabei mit der Zeit. Während es vor 100 Jahren noch üblich war, einen Gehstock zu nutzen, greift man heutzutage eher auf einen Regenschirm zurück. Entsprechend wird im Bartitsu traditionell zwar mit einem Gehstock trainiert, es kommen jedoch auch andere alltägliche Gegenstände in Betracht. Dabei geht es um mögliche Abwehr- und Gegenmaßnahmen bei bspw. einem Angriff mit einem Messer oder einem anderen scharfen Gegenstand.

Wir leben leider mehr und mehr in gefährlichen Zeiten. Auch Bartitsu ist natürlich kein Wunderheilmittel: bei einem Angriff mit einem Messer kann Bartitsu sehr hilfreich sein, aber das Sprichwort „Das beste Mittel gegen einen Messerangriff ist weglaufen.“ sollte trotzdem Geltung finden. Nichtsdestotrotz ist es wichtig, sich mental mit einem derart möglichen Angriff auseinander zu setzen und entsprechende Situationen zu trainieren.